Arbeiten an der Implantatoberfläche

„Weiterentwicklungen bei den Oberflächen werden die Einheilung von Implantaten erleichtern", prophezeit der Memminger Oralchirurg Dr. Gerhard Iglhaut, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI). So gibt es etwa Hinweise, dass spezielle Strukturen der Titan-Oberfläche die Einheilzeit beschleunigen können. Auch Beschichtungen mit Wachstumsfaktoren befinden sich in der Erprobung. Nun berichten koreanische Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Journal of Dental Research, dass sie Titanimplantate sogar mit Nanopartikeln beschichtet haben, welche die genetische Bauanleitung für Wachstumsfaktoren enthalten und diese freisetzen. Reagenzglas-Experimente und Untersuchungen an Nagetieren zeigen, dass die Aktivität der Faktoren die Einheilung beschleunigen kann. „Allerdings sind wir noch weit davon entfernt, solche Verfahren überhaupt in klinischen Studien zu erproben", erklärt DGI-Pressesprecher Prof. Dr. German Gomez-Roman von der Universität Tübingen. Noch ist daher nicht abzuschätzen, ob und wann Patienten von solchen Forschungsergebnissen möglicherweise profitieren können.

Bildquelle: DGI

Zuletzt aktualisiert: 15.11.2013

Freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Youvivo GmbH

Aktuelle Beiträge aus dem Fachbereich: Arbeiten an der Implantatoberfläche