4. Lingualtechnik

Diagnose: Eine Patientin stellte sich in der kieferorthopädischen Praxis vor. Sie legte besonderen Wert darauf, dass die thera-peutischen Maßnahmen möglichst wenig sichtbar sein sollten. Nach der Befunderhebung durch den Kieferorthopäden ergab sich folgendes Bild: Das Gebiss der Patientin wies einen ausgeprägten Deckbiss, einen tiefen Biss mit Zahnfleischberührung, einen Kreuzbiss sowie einen Frontzahn-Engstand im Unterkiefer auf.

Therapie: Durch den Einsatz einer 3D-Wilson-Apparatur (nicht abgebildet) sowie von lingualen Brackets im Oberkiefer konnten die oben genannten Befunde erheblich kompensiert werden. Da die kieferorthopädische Behandlung noch nicht abgeschlossen ist, werden noch weitere Feinkorrekturen durchgeführt.

Vor der Lingualtechnik-Behandlung

Vor der Behandlung Vor der Behandlung

Nach eineinhalb Jahren

Nach eineinhalb Jahren

Nach eineinhalb Jahren

Deutlicher Deckbiss

Oberkieferfront ist angehoben

1. Deutlicher Deckbiss, tiefer Biss mit Zahnfleischkontakt, Kreuzbiss und Engstand im Unterkiefer

Linguale Brackets

 

2. Während der Therapie: Die Zähne im Unterkiefer sind wieder sichtbar, die Oberkieferfront ist angehoben. Es werden noch weitere kleine Korrekturen notwendig sein.

3. Linguale Brackets an den Innenseiten der Oberkieferzähne






– Mehr Informationen in den Kapiteln Diagnostik (8.) und Zahnspangen (2.) –



Zuletzt aktualisiert: 13.1.2014

Aktuelle Beiträge aus dem Fachbereich: Kieferorthopädie - Fallbeispiel - Lingualtechnik