Die Diagnostik beim Kieferorthopäden

Ihr Kieferorthopäde legt den Behandlungsbeginn unter Berücksichtigung des Schweregrades der Zahn- beziehungsweise Kieferfehlstellung fest.


Hier finden Sie Kieferorthopäden für eine Diagnostische Untersuchung

Kieferorthopäde Düsseldorf


Kieferorthopädische Diagnostik bei Kindern

Mit einer kieferorthopädischen Therapie kann bereits ab dem vierten Lebensjahr begonnen werden. Häufig fangen Kinder im Alter zwischen acht und neun Jahren damit an, wobei hier die zweite Phase des Zahnwechsels erfasst wird. Höhepunkt des Kieferwachstums ist bei Mädchen zwischen dem 12. und 14. Lebensjahr und bei Jungen etwas später. In diesem Alter wird häufig mit festsitzenden Apparaturen behandelt.

Kieferorthopädische Diagnostik bei Erwachsenen

Natürlich kann auch im Erwachsenenalter eine kieferorthopädische Korrektur vonnöten sein. Hier können Kiefer- und Zahnverletzungen durch Unfälle verursacht sein,

Rezidive auftreten oder ästhetische Probleme von Ihrem Kieferorthopäden therapiert werden.


Zusammenarbeit vom Zahnärzten und Kieferorthopäden bei der Diagnostik 

Im Zuge der interdisziplinären Zusammenarbeit von Kieferorthopäden und Zahnärzten wird bei den jährlichen Routinekontrollen auch die Stellung des Kiefers und der Zähne begutachtet. Ihr Zahnarzt empfiehlt Ihnen, bei vorliegender Indikation einen Kieferorthopäden aufzusuchen, wobei dieser nach ausführlicher Anamnese die erforderlichen Maßnahmen, Methoden und die benötigten Apparaturen für die kieferorthopädische Behandlung festlegt.




Zuletzt aktualisiert: 13.2.2019

Aktuelle Beiträge aus dem Fachbereich: Kieferorthopädie - Diagnostik - Behandlungsbeginn